Spagyrik nach Dr. Zimpel

Was ist das eigentlich?

Die Spagyrik ist wie die Homöopathie eine Regulationstherapie mit pflanzlichen Mitteln. Das Wort ist eine Zusammensetzung aus dem Griechischem und bedeutet soviel wie trennen und zusammensetzen. Erst wird ein Auszug aus der Pflanze bereitet, dann wird die Pflanze getrocknet und verbrannt. Die Asche wird dem Auszug wieder zugefügt.  Diese naturbewusste Therapie weicht wesentlich vom bloßen Bekämpfen eines bestimmten Symptoms ab. Ziel ist es, die Ursache der Beschwerden aufzuspüren und dort mit der Behandlung anzusetzen.

 

 

Was kann behandelt werden?

Mit der Spagyrik können körperliche und/oder seelische Probleme behandelt werden.

Beispiele für körperlich-symptomatische Arzneimittelbilder:

  •    Erkältung, Fieber, Grippe
  •    Immunstimulanz, Kopfschmerzen, Übergewicht, Hyperaktivität

Beispiele für emotionelle Arzneimittelbilder:

  •    Depressionen (im weitesten Sinne)
  •    SOS* – sich verloren fühlen, Trauer, Hoffnungslosigkeit
  •    TRICYAN* – Öffnung/Kommunikation/gute Laune
  •    BVO* – tiefe Verletzungen der Seele
  •    ABS* – tiefe, von Dritten unbewusst oder bewusst verursachte Schmerzen
  •    UVSROIS* – Schutz vor Personen/physikalischer Schutz
Wie wird behandelt?

Bei der Spagyrik nach Dr. Zimpel können die Mittel speziell für den Patienten zu einem Komplexmittel zusammengefasst werden. Dies erleichtert die Einnahme für den Patienten und das Verabreichen des Medikamentes für Besitzer. Es sind keine großen Therapiepläne nötig.