Heilpilze

Gesundheit aus der Natur

Pilze werden in Asien schon seit Jahrtausenden zur Linderung und Heilung zahlreicher Krankheiten verwendet. Mittlerweile belegen auch wissenschaftliche Studien: Heilpilze stabilisieren das menschliche und tierische Immunsystem, hemmen Tumore und haben eine zellerneuernde Wirkung. Sie enthalten darüber hinaus eine Vielzahl an ernährungsphysiologisch wichtigen Substanzen. Daher erfreut sich das Heilen mit Pilzen (die Mykotherapie) – als ein klassisches Naturheilverfahren – immer größerer Beliebtheit.

 

 

Was kann behandelt werden?

Je nachdem welches Organsystem besonders geschwächt ist, werden Heilpilze individuell eingesetzt. Ihre Bedeutung wächst z. B. in der Immuntherapie bei Krebserkrankungen, bei Allergien und entzündlichen Prozessen im Magen-Darm-Trakt sowie an der Haut. Auch das Metabolische Syndrom (Wohlstandssyndrom) als Kombination von z. B. Adipositas und Diabetes, kann durch die Einnahme von medizinisch wirksamen Pilzen positiv beeinflusst werden. Da Herz-Kreislauf-Erkrankungen infolge des Metabolischen Syndroms weit verbreitet sind, bietet sich auch hier eine bedeutungsvolle Einsatzmöglichkeit.

Wie wird behandelt?

Die Bioresonanzbehandlung ist schmerzfrei und ohne schädliche Nebenwirkungen. Während der Behandlung ist ihr Tier mit dem BICOM Gerät verbunden. Es kann ganz entspannt sitzen oder liegen. Die Dauer einer Behandlung variiert je nach Therapie. Im Schnitt dauert sie etwa 30 Minuten.